Angebote zu "Wenn" (55 Treffer)

Kategorien

Shops

Kurt Tucholsky Songbuch
9,50 € *
ggf. zzgl. Versand

AN DAS PUBLIKUM|KRIEG DEM KRIEGE|DEUTSCHE PLEITE|ZWEI ERSCHLAGENE|MERKT IHR NISCHT|GEBET FUER DIE GEFANGENEN|DAS LIED VOM KOMPROMISS - REQUIEM FUER KURT TUCHOLSKY|DEUTSCHE RICHTERGENERATION 1940|MONOLOG MIT CHOEREN|IDEAL UND WIRKLICHKEIT|BEI UNS IN EUROPA|PARK MONCEAU|SAUFLIED GANZ ALLEIN|OLLE GERMANEN|WAS IST IM INNERN EINER ZWIEBEL|LIED ANS GRAMMOPHON|DANACH|SOMMERLIED|WENN DIE IGEL IN DER ABENDSTUNDE|CHANSON

Anbieter: Notenbuch
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Posterlounge Wandbild, Victor Grammophon, die S...
20,95 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Das Leinwandbild »Victor Grammophon, die Stimme seines Herrn« aus dem Sortiment des Kunstverlags Posterlounge bringt mit satten Farben und natürlichen Materialien Gemütlichkeit in deine vier Wände. Durch die charakteristische Struktur des hochwertigen Baumwollmischgewebes (360 g/m²) wirkt das Bild von François Barraud besonders klassisch, fast wie gemalt. Posterlounge fertigt das Leinwandbild für dich auf Bestellung im Format 30 x 20 cm – innerhalb nur weniger Tage, und zwar in Deutschland und in Handarbeit. Falls du für deine Wand eine andere Größe benötigst, kannst du deine Auswahl oben unter Ausführung ändern. Die Leinwand wird in der hauseigenen Produktionsabteilung von Posterlounge zunächst bedruckt und anschließend auf einen 2 cm starken Keilrahmen aus FSC-zertifiziertem Holz aufgespannt. Der fertige Kunstdruck ist leicht, aber sehr robust. Für den Versand wird er sorgfältig verpackt, damit er wohlbehalten bei dir ankommt. Auf der Rückseite des Bildes ist schon eine Halterung angebracht, sodass du nur noch einen Nagel an der Wand benötigst, um es aufzuhängen. Das Leinwandbild ist außerdem sehr pflegeleicht: Du kannst es bei Bedarf kurzerhand mit einem feuchten weichen Tuch abwischen, das schadet weder den Farben noch dem Gewebe. Leinwanddrucke eignen sich wunderbar als Wanddeko für alle Wohnräume. Wenn du das Bild hingegen für dein Badezimmer oder deine Küche bestellen möchtest, ist ein Premium-Wandbild auf Acrylglas die perfekte Wahl für dich. Die verschiedenen Optionen findest du oben unter Variante, dort kannst du ganz einfach das passende Material aussuchen.

Anbieter: OTTO
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Loriots Festreden (CD(s))
6,99 € *
zzgl. 7,00 € Versand

Loriot - Loriots FestredenLoriot hielt seine Festreden für die »Deutsche Grammophon« in einem Redefluss, am 13. Juni 1983 im Hamburger Studio vor geladenem Publikum. Dazu und dazwischen erschallen festliche Klänge in der Auswahl des Festredners. Herbert von Karajan sei ausdrücklich dafür gedankt, der Würze der Kürze seine Zustimmung gegeben zu haben.Solange Loriot karikiert, konterkariert, filmt und festredet, so lange bleibt der Spielraum erhalten, in dem sich leben lässt, jener »Zwischenraum-hindurchzuschaun«, ohne den wir gar vernagelt wären. Insofern ist es ein Ausbruch unseres Selbsterhaltungstriebes, wenn wir, in Anlehnung an die Loriotsche »Jodelschule«, ausbrechen in den überregional schallenden - und dem geliebten »Hojothoho« des Wagnerianers Vicco v. Bülow deutlich klangverwandten - Geburtstagsjubeljodelruf: »Ho-lo-rio-rioho .. Lo-rio-rio-ho .. Lo-rio-rio-ho .. Lo-rio-rioriot ..« (Nike Wagner)

Anbieter: Expert Technomarkt
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Jan Lisiecki & Royal Philharmonic Orchestra
44,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

6. Meisterkonzert: Jan Lisiecki & Royal Philharmonic Orchestra Auch mit Mitte Zwanzig kann man schon zurückblicken ? und wenn man Jan Lisiecki heißt, dann sogar bereits auf viele Jahre einer steilen Karriere. Als der polnisch-kanadische Pianist im Februar 2019 zuletzt bei den Hörtnagel Konzerten gastierte, hatte der sympathische Tastenheld nicht nur längst einen Exklusivvertrag der Deutschen Grammophon in der Tasche, sondern außerdem die Herzen einer stetig wachsenden Zuhörerschaft. Auch die Nürnberger Zeitung umjubelte ihn für sein ?fulminantes Konzert in der Meistersingerhalle: Jan Lisiecki beeindruckte mit einer so differenzierten wie reifen Interpretation [?] in allen Facetten pianistischen Könnens.? Mit seinem temperamentvollen Spiel dürfte er die Idealbesetzung für Edvard Griegs so berühmtes wie beliebtes Klavierkonzert sein. Das Werk, das den Durchbruch für seinen 25-jährigen Schöpfer bedeutete und bis heute ein Wunschkonzert-Klassiker ist, begeistert als gefühlvoll aufbrandende Solitär, dessen stürmische Brillanz schon Franz Liszt überzeugte. Lisieckis musikalischer Partner ist das renommierte Londoner Royal Philharmonic Orchestra, das mit der Ouvertüre zur Schauspielmusik ?The Wasps? eine Kostprobe des großen Briten Vaughan Williams mitbringt ? und eine Suite aus Prokofjews mitreißender ?Romeo und Julia?-Ballettmusik! Kongenial geleitet von seinem neuen Chefdirigenten Vasily Petrenko, der dem Toporchester bereits seit Jahren als Gast verbunden ist. Herzlich willkommen in Nürnberg, Maestro Petrenko!Jan Lisiecki | KlavierVasily Petrenko | DirigentRoyal Philharmonic OrchestraProgramm:Vaughan WilliamsOuvertüre zu ?The Wasps?Edvard GriegKlavierkonzert a-Moll op. 16Sergei Prokofjew?Romeo und Julia?-Suite (Auszüge)Öffnung des Hauses: 19.00 Uhr, Saaleinlass 19.30 Uhr

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Galakonzert mit Rolando Villazón
74,20 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Der Star-Tenor ROLANDO VILLAZÓN kommt zu einem Galaabend in die Stadthalle Reutlingen, begleitet wird er von der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, Leitung Guerrassim Voronkov. Rolando Villazón gilt mit seiner kräftigen Stimme als einer der besten Tenöre weltweit. Mit seinen Auftritten als Alfredo in ?La Traviata?, als Herzog in ?Rigoletto? und als Titelheld in ?Don Carlo? hat sich der Tenor glanzvoll in die jüngere Interpretationsgeschichte der Opern Giuseppe Verdis eingeschrieben. Als Alfredo Germont an der Seite von Anna Netrebko sorgte er bei den Salzburger Festspielen 2005 Für Aufsehen. Weitere Zusammenarbeiten mit Jonas Kaufmann, Plácido Domingo und Erwin Schrott sorgten für weitere fruchtbare Projekte in der steilen Karriere des Mexikaners mit österreichischen Wurzeln. Charismatische Auftritte an den führenden Opernhäusern und mit den großen Orchestern in aller Welt haben Rolando Villazón zu einem der gefeiertsten und beliebtesten Stars der Musikwelt gemacht. Der vielseitige Künstler ist neben seiner Bühnenkarriere auch erfolgreich als Opernregisseur, Schriftsteller und in der Fernseharbeit. Die Schönheit seiner Stimme und seine faszinierende Bühnenpräsenz brachten die Kritiker weltweit ins Schwärmen: Für The Times ist er »der charmanteste der heutigen Divos«, und The Guardian urteilte, »seine künstlerischen Fähigkeiten sind so erstaunlich wie immer, wenn Klang, Gefühl und Gestik in einer kompromisslosen Suche nach Wahrhaftigkeit miteinander verschmelzen«. In der Besprechung seines Rollendebüts als Michel in Martin?s Juliette an der Berliner Staatsoper nannte Bachtrack seine Darbietung ganz einfach »eine erstaunliche Glanzleistung«. 1999 gewann Villazón mehrere wichtige Preise bei Plácido Domingos Operalia-Wettbewerb und gehörte über Nacht zur internationalen Musikszene. Seither ist er weltweit an allen großen Häusern aufgetreten. Zu seinen wichtigsten Partien zählen Alfredo in La traviata, Des Grieux in Manon, der Herzog in Rigoletto, Nemorino in L?elisir d?amore und die Titelrolle in Werther sowie Gounods Roméo, Offenbachs Hoffmann, Puccinis Rodolfo (La Bohème), Tschaikowskys Lenski (Eugen Onegin) und Verdis Don Carlo. Während der letzten Spielzeiten dominierte Mozart die Arbeit des Tenors auf der Bühne wie auch im Aufnahmestudio. Seit 2012 hat er die Titelrolle in Lucio Silla in Salzburg and Bremen gesungen; Alessandro in Il re pastore in Zürich, Salzburg, Wien, Barcelona, Luzern und Paris; Don Ottavio in Don Giovanni in Berlin, Wien und am Covent Garden (sowie auf Tournee nach Japan); und Ferrando in Così fan tutte an der Mailänder Scala und im Festspielhaus Baden-Baden, wo er auch Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Basilio (Le nozze di Figaro) und im Juli 2017 die Titelrolle in La clemenza di Tito sang. Die vier letztgenannten Opern wurden live zur Veröffentlichung bei Deutsche Grammophon aufgenommen. Die Spielzeit 2016/17 wurde gekrönt mit Villazóns Ernennung zum künstlerischen Direktor der alljährlichen Mozartwoche der Stiftung Mozarteum Salzburg. Sein Vertrag läuft zunächst bis 2023, und 2019 findet die erste Mozartwoche statt, deren Programm ganz in seinen Händen liegt. Weitere Höhepunkte seiner Opernarbeit in jüngster Zeit waren die Rolle des großen Forschers Robert Falcon Scott bei der Uraufführung von Miroslav Srnkas Oper South Pole in München neben Thomas Hampson und Mojca Erdmann (Januar 2016), die oben erwähnten Auftritte als Michel in Juliette in Berlin (Mai/Juni 2016) und seine Debüts in jeweils der Titelrolle von Monteverdis L?Orfeo in Bremen (September 2016) und Il ritorno d?Ulisse in patria in Paris (Februar 2017) sowie Auftritte als Lurcanio in Händels Ariodante bei den Salzburger Festspielen im vergangenen Sommer. Ebenso gefeiert für seine Konzerte und Recitals, arbeitet Rolando Villazón mit führenden Orchestern und Dirigenten zusammen. Zu seinen musikalischen Partnern zählten während der letzten Spielzeiten Magdalena Ko?ená und Le Concert d?Astrée unter der Leitung von Emmanuelle Haïm am Théâtre des Champs-Élysées in Paris; Pumeza Matshikiza, mit der er auf einer Europatournee Arien und Duette aus Opern darbot; Plácido Domingo, das Münchner Rundfunkorchester und Gianandrea Noseda bei den Salzburger Festspielen; sowie Cecilia Bartoli und das Orchestra La Scintilla in verschiedenen europäischen Städten. Zudem gab er Recitals mit Gerold Huber in Deutschland und Österreich, mit Carrie-Ann Matheson unter anderem bei den Salzburger Festspielen, an der Pariser Opéra und im Münchner Prinzregententheater sowie mit Daniel Barenboim an der Mailänder Scala und der Berliner Staatsoper. Im Dezember 2017 war er Gastkünstler und Erzähler beim spektakulären alljährlichen Weihnachtskonzert des Mormon Tabernacle Choir, das vom Public Broadcasting Service landesweit in den USA übertragen wird. 2011 erregte Rolando Villazón Aufsehen mit seiner ersten Regiearbeit, Massenets Werther an der Opéra de Lyon und wurde von Kritik und Publikum vielgerühmt. Es folgten seine Inszenierung von Donizettis L?elisir d?amore im Baden-Badener Festspielhaus 2012 (wo er auch die Rolle des Nemorino sang), und drei weitere Debüts als Regisseur in der Saison 2014/15: Donizettis Viva la mamma in Wien, Puccinis La rondine in Berlin und La traviata in Baden-Baden. Seine jüngste Inszenierung galt Donizettis Don Pasquale in Düsseldorf im Frühjahr 2017. In der britischen Fernsehreihe Popstar to Operastar trat Rolando Villazón 2010 und 2011 als Mentor und Juror auf. Er arbeitet regelmäßig in Fernsehsendungen für die BBC und das ZDF, wo er ab 2012 unter anderem vier Jahre lang Ko-Moderator bei der Verleihung der ECHO Klassik-Preise war. Auch als Schriftsteller hat Rolando Villazón sich inzwischen einen Namen gemacht: 2013 erschien sein erster Roman, Malabares, in Spanien und Mexiko, die deutsche Übersetzung Kunststücke erschien ein Jahr später, und sein zweiter Roman, Lebenskünstler, wurde 2017 auf Deutsch veröffentlicht. Rolando Villazón wurde 2007 Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon und erneuerte seinen Vertrag im Oktober 2012. Auf sein erstes Soloalbum für das gelbe Label, Cielo e mar im Jahr 2008, folgten in den Jahren darauf Händel Arias sowie die Alben Mexico! und La Strada/Songs from the Movies. 2012 ernannte Deutsche Grammophon den Tenor zu ihrem Verdi-Botschafter, und er nahm das Album Villazón Verdi auf, eine Hommage an den großen italienischen Komponisten zu seinem 200. Geburtstag im Jahr 2013. Im Januar 2014 erschien ein Album mit Mozart-Konzertarien für Tenor, aufgenommen mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Sir Antonio Pappano. Im Oktober 2015 veröffentlichte Deutsche Grammophon Villazóns Treasures of Bel Canto, eine Sammlung wenig bekannter Lieder der vier großen italienischen Opernkomponisten Bellini, Donizetti, Rossini und Verdi in Orchesterfassungen, Gastkünstlerin war Cecilia Bartoli. Zu seinen weiteren Aufnahmen zählen La traviata, La Bohème und ein Duett-Album (alle mit Anna Netrebko) und Werther, hinzu kommen die DVDs Manon, Roméo et Juliette, Das Waldbühnen-Konzert und L?elisir d?amore. 2012 begann er ein Projekt zur Aufnahme aller sieben reifen Mozartopern unter musikalischer Leitung von Yannick Nézet-Séguin. Die erste davon, Don Giovanni, erschien 2012, es folgten Così fan tutte 2013, Die Entführung aus dem Serail 2015 und Le nozze di Figaro im Juli 2016. La clemenza di Tito wurde im vergangenen Jahr in Baden-Baden aufgenommen und erscheint im Juli 2018. Der Zyklus wird in diesem Sommer fortgesetzt, wenn Villazón in konzertanten Aufführungen und der Aufnahme von Die Zauberflöte als Papageno auftritt. Nézet-Séguin, diesmal am Pult seines Orchestre Métropolitain in Montreal, dirigierte auch Villazóns neustes Album mit französischen und italienischen Opernduetten; musikalischer Partner des Tenors ist Ildar Abdrazakov. Das Album Duets erschien im September 2017. In der Kritik wurde Villazóns Darbietung als Faust in Mefistofele »glorreich« genannt und sein »lyrischer und zugleich strahlender Gesang« im Duett aus Les Pêcheurs de perles hervorgehoben. Zu Villazóns kommenden Verpflichtungen gehören eine erneute Regiearbeit mit der Inszenierung von Die Fledermaus an der Deutschen Oper Berlin (April bis Juni 2018); ein Galakonzert mit Daniel Barenboim, Cecilia Bartoli, Jonas Kaufmann und der Staatskapelle Berlin bei den Salzburger Pfingstfestspielen; sein Rollendebüt als Pelléas in Debussys Pelléas et Mélisande an der Berliner Staatsoper wiederum unter der Leitung von Daniel Barenboim; und Recitals mit Carrie-Ann Matheson bei den Münchner Opernfestspielen, beim Schleswig-Holstein Musik Festival und den Salzburger Festspielen. In der kommenden Spielzeit gibt er sein Regie-Debüt an der Dresdner Semperoper mit Rameaus Platée.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Klavierabend Grigory Sokolov
24,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Das Albert-Konzert mit Grigory Sokolov am 15. November 2020 um 20 Uhr im Konzerthaus Freiburg kann infolge der behördlichen Auflage zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus leider nicht mit dem geplanten Besucher-Umfang stattfinden. Wir bitten Sie daher sehr herzlich um Ihr Verständnis für eine Verschiebung des Konzerts.Wir freuen uns, dass ein Ersatztermin gefunden werden konnte: Neuer Konzerttermin ist nun Samstag, der 26. Juni 2021 um 20 Uhr im Konzerthaus Freiburg. Das Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.Ihre Eintrittskarten behalten für den neuen Konzerttermin ihre Gültigkeit und müssen nicht eingetauscht werden. Bringen Sie Ihre Karten einfach zum neuen Konzerttermin mit.Sollten Sie den neuen Konzerttermin nicht wahrnehmen können, können Sie Ihre Eintrittskarten an der Vorverkaufsstelle, an der sie erworben wurden, zurückgeben. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrer Vorverkaufsstelle, ob die Veranstaltung aufgrund der längeren Bearbeitungszeiten bereits zum Storno freigeschaltet wurde.Hier die Kontaktdaten der wichtigsten Vorverkaufsstellen:BZ-Karten-Service, Tel. 0761 ? 496-8888, Email: info@bz-karten-service.deBuchhandlung Rombach, Tel. 0761 ? 4500-2432, Email: klassik@rombach.deReservix, Tel. 0761 ? 88788-11, Email: tickets@reservix.deAD ticket, Tel. 0180 ? 6050400Sollten Sie Ihre Karten direkt bei den Albert Konzerten erworben haben, senden Sie Ihre Karten bitte zusammen mit Angabe Ihrer Kontoverbindung an das Kartenbüro der Albert Konzerte:Albert Konzerte GmbH, Postfach 1349, 79013 FreiburgFür Rückfragen steht Ihnen unser Kartenbüro gerne zur Verfügung:Tel. 0761 ? 289442, Email: info@albert-konzerte.de-----------------------------------------------------------------------------------------Grigory Sokolov ist eine monolithische Größe im Musikbetrieb. Nach einer Solistenkarriere unter über 200 Dirigenten, mit den besten Orchestern und auf den bedeutendsten Konzertpodien der Erde, gelangte der Meisterpianist zu überlebensgroßem Ruhm durch Reduktion ? durch die Konzentration auf die Intimität von Solo-Klavierabenden, zu denen sich jede noch so weite Pilgerreise lohnt. Denn auch wenn Sternstunden wie etwa das »Salzburg Recital« inzwischen bei Deutsche Grammophon dokumentiert sind, ersetzt nichts den lebendigen Zauber, die Sogkraft, mit der Sokolov die Konzertgäste in sein Universum zieht.Sobald der Ausnahmepianist die Tasten berührt, wird alles unwichtig ? außer der Musik. Vernachlässigbar werden die Werke lediglich, wenn es um Werbung geht: Oft gibt Grigory Sokolov seine konkreten Programme erst kurzfristig bekannt. Dies macht die Vorfreude auf seine ausgefeilten, klug gebauten Konzertsolitäre freilich nur noch größer. Erleben Sie einen der größten Pianisten unserer Zeit nach seinem gefeierten Albert-Klavierabend im April 2019 nun erneut im Konzerthaus Freiburg!Das Programm wird später bekannt gegeben.Mit freundlicher Unterstützung von Frau Sabine Bronner

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Klavierabend Grigory Sokolov
37,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Das Albert-Konzert mit Grigory Sokolov am 15. November 2020 um 20 Uhr im Konzerthaus Freiburg kann infolge der behördlichen Auflage zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus leider nicht mit dem geplanten Besucher-Umfang stattfinden. Wir bitten Sie daher sehr herzlich um Ihr Verständnis für eine Verschiebung des Konzerts.Wir freuen uns, dass ein Ersatztermin gefunden werden konnte: Neuer Konzerttermin ist nun Samstag, der 26. Juni 2021 um 20 Uhr im Konzerthaus Freiburg. Das Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.Ihre Eintrittskarten behalten für den neuen Konzerttermin ihre Gültigkeit und müssen nicht eingetauscht werden. Bringen Sie Ihre Karten einfach zum neuen Konzerttermin mit.Sollten Sie den neuen Konzerttermin nicht wahrnehmen können, können Sie Ihre Eintrittskarten an der Vorverkaufsstelle, an der sie erworben wurden, zurückgeben. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrer Vorverkaufsstelle, ob die Veranstaltung aufgrund der längeren Bearbeitungszeiten bereits zum Storno freigeschaltet wurde.Hier die Kontaktdaten der wichtigsten Vorverkaufsstellen:BZ-Karten-Service, Tel. 0761 ? 496-8888, Email: info@bz-karten-service.deBuchhandlung Rombach, Tel. 0761 ? 4500-2432, Email: klassik@rombach.deReservix, Tel. 0761 ? 88788-11, Email: tickets@reservix.deAD ticket, Tel. 0180 ? 6050400Sollten Sie Ihre Karten direkt bei den Albert Konzerten erworben haben, senden Sie Ihre Karten bitte zusammen mit Angabe Ihrer Kontoverbindung an das Kartenbüro der Albert Konzerte:Albert Konzerte GmbH, Postfach 1349, 79013 FreiburgFür Rückfragen steht Ihnen unser Kartenbüro gerne zur Verfügung:Tel. 0761 ? 289442, Email: info@albert-konzerte.de-----------------------------------------------------------------------------------------Grigory Sokolov ist eine monolithische Größe im Musikbetrieb. Nach einer Solistenkarriere unter über 200 Dirigenten, mit den besten Orchestern und auf den bedeutendsten Konzertpodien der Erde, gelangte der Meisterpianist zu überlebensgroßem Ruhm durch Reduktion ? durch die Konzentration auf die Intimität von Solo-Klavierabenden, zu denen sich jede noch so weite Pilgerreise lohnt. Denn auch wenn Sternstunden wie etwa das »Salzburg Recital« inzwischen bei Deutsche Grammophon dokumentiert sind, ersetzt nichts den lebendigen Zauber, die Sogkraft, mit der Sokolov die Konzertgäste in sein Universum zieht.Sobald der Ausnahmepianist die Tasten berührt, wird alles unwichtig ? außer der Musik. Vernachlässigbar werden die Werke lediglich, wenn es um Werbung geht: Oft gibt Grigory Sokolov seine konkreten Programme erst kurzfristig bekannt. Dies macht die Vorfreude auf seine ausgefeilten, klug gebauten Konzertsolitäre freilich nur noch größer. Erleben Sie einen der größten Pianisten unserer Zeit nach seinem gefeierten Albert-Klavierabend im April 2019 nun erneut im Konzerthaus Freiburg!Das Programm wird später bekannt gegeben.Mit freundlicher Unterstützung von Frau Sabine Bronner

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Johann Sebastian Bach
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Universum namens Bach - Víkingur Ólafsson veröffentlicht sein zweites Album für Deutsche Grammophon: Johann Sebastian Bach - eine forschende Annäherung an den Meister des Kontrapunkts, den zum einen Sinnlichkeit des Klangs, zum anderen kompromisslose Objektivität charakterisieren. Víkingur Ólafsson ist ein musikalischer Freigeist mit Mission. Schon einmal hat der smarte Interpret die Klassikwelt aufhorchen lassen - das war Anfang 2017, als seine Einspielung der Solo-Klavieretüden von Philip Glass erschien und er in den Minimalstrukturen betörend durch Raum und Zeit wandelte. Im September wird bei Deutsche Grammophon das zweite Album von Ólafsson erscheinen, sein Titel ist Johann Sebastian Bach und sein Inhalt die virtuose Verschmelzung von Originalwerken Bachs und Transkriptionen. "Ohne Bach wäre alles nichts", sagt Víkingur Ólafsson. "Wenn Glass Musik Minimal Music ist, dann ist Bach maximal." Der Pianist hat das kontrapunktische Werk von Bach investigativ erforscht und bringt auf seinem Album die verschiedensten Facetten zum Vorschein. Schlank und schnörkellos, gleichzeitig ungemein expressiv in seinem Spiel zieht der 34-Jährige in den Bann und fasziniert mit sinnlicher Experimentierfreude und suggestiver Dichte im Ausdruck.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Johann Sebastian Bach
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Universum namens Bach - Víkingur Ólafsson veröffentlicht sein zweites Album für Deutsche Grammophon: Johann Sebastian Bach - eine forschende Annäherung an den Meister des Kontrapunkts, den zum einen Sinnlichkeit des Klangs, zum anderen kompromisslose Objektivität charakterisieren. Víkingur Ólafsson ist ein musikalischer Freigeist mit Mission. Schon einmal hat der smarte Interpret die Klassikwelt aufhorchen lassen - das war Anfang 2017, als seine Einspielung der Solo-Klavieretüden von Philip Glass erschien und er in den Minimalstrukturen betörend durch Raum und Zeit wandelte. Im September wird bei Deutsche Grammophon das zweite Album von Ólafsson erscheinen, sein Titel ist Johann Sebastian Bach und sein Inhalt die virtuose Verschmelzung von Originalwerken Bachs und Transkriptionen. "Ohne Bach wäre alles nichts", sagt Víkingur Ólafsson. "Wenn Glass Musik Minimal Music ist, dann ist Bach maximal." Der Pianist hat das kontrapunktische Werk von Bach investigativ erforscht und bringt auf seinem Album die verschiedensten Facetten zum Vorschein. Schlank und schnörkellos, gleichzeitig ungemein expressiv in seinem Spiel zieht der 34-Jährige in den Bann und fasziniert mit sinnlicher Experimentierfreude und suggestiver Dichte im Ausdruck.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot